Tagesmutterplaner von Doris Kaul 2017/2018

Ich hatte das Vergnügen und durfte den Tagesmütter -väterplaner von Doris Kaul testen. Er ist ein richtiges Buch! Deshalb habe ich auch etwas länger gebraucht. Man kann unendliche viele Dinge eintragen, es gibt Kopiervorlagen für Beobachtungen etc. und für jede Woche eine Doppelseite. Dieser Planer erinnert an viele Dinge und erleichtert der Kindertagespflegeperson die Buchhaltung. Es kann genau eingetragen werden, welches Kind wann wie lange betreut wurde, welche Eltern wann das Essensgeld für wie viele Mahlzeiten bezahlt haben usw.


Aber jetzt mal von vorne.

Der Planer besitzt einen ausklappbaren Teil, auf den die Namen der Kinder geschrieben werden. Jedem Kind wird ein Symbol zugeordnet. Es ist aber auch möglich, 2 Kinder einem Symbol zuzuordnen. Es gibt eine Lokomotive, eine Katze, einen Apfel, ein Haus und eine Blume.

Außerdem findet die Kindertagespflegeperson das Wichtigste auf der ersten Seite: Die Urlaubsübersicht inkl. Ferienplan der verschiedenen Bundesländer für 2017 und 2018. Auch die Notrufnummern und persönliche Daten der Kindertagespflegeperson werden auf der ersten Doppelseite eingetragen.

Die ausklappbare Seite ist wichtig um auf den folgenden Seiten die Daten der Kinder, die Daten der Mutter, des Vaters, die Abholberechtigen Personen und die Abrechnung für das Mittagessen für die verschiedenen Monate einzutragen. Diese Daten können, müssen aber nicht eingetragen werden. Ich z. B. habe die Daten der Kinder in den Verträgen bzw. im PC eingespeichert für die Rechnungen.

Auf Seite 8 findet man den Wochenbelegungspläne. Diese Doppelseite bietet einen guten Überblick darüber, welches Kind zu welchen Zeiten anwesend ist und wie viele Wochenstunden es gebucht hat. 10 Kinder können hier auf 2 Doppelseiten eingetragen werden.

Auf Seite 12 und 13 kann die Kindertagespflegeperson die Kinder für die nächsten Jahre eintragen und kann so bis Ende 2019 planen. Der Jahreskalender geht hier von August 2017 – August 2019.

Dann gibt es auf Seite 14 und 15 einen großen Jahreskalender.

Dann fängt der eigentliche Planer an. Für jeden Monat gibt es eine kalendarische Monatsübersicht und eine Seite für die Projektplanung. Hier können im August die Eingewöhnungskinder eingetragen waren. Das ist richtig super, wenn man im August Kinder eingewöhnt.Ich als bayerische Tagesmutter gewöhne im September ein, weil da unser Kindergarten- und Schuljahr beginnt. Die Liste vom August kann man trotzdem zum Abhaken nutzen. Hier stehen Punkte wie: Termine vereinbart?, Kennenlernfragebogen ausgefüllt?, Mitbringliste verteilt? Eltern zum Ablauf informiert? usw. Wirklich eine gute Hilfe um an alles zu denken. Die Liste kann auch noch ergänzt werden. Außerdem befindet sich unten auf der Seite auch noch eine Tabelle zur pädagogischen Vorbereitung. Hier kann man kreative Angebote, Bilderbücher, Lieder etc. – je nach Thema – eintragen.

Nun zur Wochenliste: Für jede Woche (Montag – Freitag) steht eine Doppelseite zur Verfügung. Oben in der Spalte ist das Symbol der Kinder abgebildet. Darunter ist die Spalte geteilt. Es können also bis zu 10 Kinder pro Tag eingetragen werden (2 teilen sich ein Symbol). Hier würde es mir persönlich reichen, wenn ich das Kind abhake, da die gebuchten Zeiten immer (bis auf ein paar Minuten) eingehalten werden.Es ist aber auch möglich die genauen Zeiten auf die halbe Stunde genau zu kennzeichnen. Ich habe mal versucht frei Hand die Linien zu zeichnen, weil das Eintragen schnell gehen muss und ich kein Lineal suchen will – also etwas verwackelt. Ein Textmarker ist hier empfehlenswert… Das geht sicher deutlich einfacher.

Rechts befindet sich noch eine Spalte für das Wochenthema, Erledigungen, Anrufe, Notizen – so denkt man an alles! Außerdem eine kleine Monatsübersicht mit Kennzeichnung der aktuellen Woche und eine Übersicht für den Folgemonat.

Beispiele für Projekte der Monate:

November: Adventszeit mit Adventskranz?, Nikolaus?, Geschenke für die Eltern? etc.

März: Ostern mit Geschenke, Fest – Gäste: Tageskinder, Menü?, Dekoration, etc.

Juni: Abschiedsfest mit Zielort?, Zeitpunkt?, Info für die Eltern?, etc. (Auch hier werde ich diese Liste im Juli verwenden, da unser Schuljahr bis Ende August geht)

 

Ganz hinten findet man eine Kalenderübersicht für 2018/2019 und Kopiervorlagen für Beobachtungen und Gesprächsprotokolle, außerdem eine Warteliste mit 8 Plätzen mit allen Infos, die man braucht, außerdem eine weitere Liste für telefonische Anfragen.

Fazit: Ein super Planer, bei dem an vieles (alles?) gedacht wurde. Wegen mir müsste es keine Symbole für die Kinder geben, da meine Kinder eigene Symbole haben und es so eher verwirrend ist. Praktisch ist, dass die Liste mit den Kindern (und den Symbolen) fest am Planer ist und somit immer immer im Sichtfeld, wenn man die Daten und die Anwesenheit einträgt. Für mich würde es auch reichen, wenn ich für jedes Kind bei Anwesenheit ein Kreuzchen machen könnte. Toll ist auch, dass man bis zu 10 Kinder eintragen kann. Also auch für Großtagespflegestellen geeignet. Für 15 Euro + Versand bekommt man also einen Planer, der die Kindertagespflegeperson gut vorbereitet und professionell durch das Jahr begleitet.

Hier kann man ihn bestellen

 

Jenny

Jenny

Ich bin eine qualifizierte Tagesmutter und Erzieherin aus Bayern (Würzburg). Ich betreue die Kinder in unserem eigenem Haus in extra für die Tageskinder eingerichteten Räumlichkeiten. Ich engagiere mich derzeit für eine leistungsgerechte Bezahlung der Tagesmütter.