Liebe Regierung – wir sind keine 2. Wahl!

Liebe Politiker, liebe Familien und liebe Kollegen,


ich weiß gar nicht, wie ich freundlich auf so ein Wahlprogramm antworten soll.

„Statt Tagespflege als Notlösung Kitas bedarfsgerecht ausbauen

Obwohl seit 2013 alle Kinder einen Rechtsanspruch haben, fehlen in NRW noch immer über 100.000 Kitaplätze für Kinder unter 3 Jahren. Gerade in den ärmeren Städten und Gemeinden werden immer mehr Kinder in der Tagespflege statt in der Kita untergebracht. Tagespflege durch Einzelpersonen in der Privatwohnung kann mit einer viel zu kurzen Qualifizierung von 160 Stunden und ohne verbindliche Qualitätsstandards kein Ersatz für einen Kitaplatz sein. Großtagespflegeeinrichtungen müssen dringend in Kitas mit pädagogischen Standards und sozialer Absicherung für die Beschäftigten umgewandelt werden. Tagesmütter sollen im Rahmen einer Ausbildungsoffensive für Erzieher*innen Weiterbildungsangebote erhalten.

Was tun?
– Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz für jedes Kind in jeder Altersgruppe umsetzen

– Ausbildungsoffensive für Erzieher*innen, Weiterbildungsangebote für Tagesmütter

– Tagespflegeplätze ab sofort schrittweise in Kitaplätze umwandeln […]

(Quelle (kann ich die jetzt angeben oder ist das schädlich für die Partei?: (Wahlprogramm die Linke-NRW)

Ich versuche es mal freundlich: Bitte liebe Politiker schaut, was die Familien brauchen und was gut für die Kinder ist. Ich habe Ihnen mal die wichtigsten Fakten zusammengefasst

  1.  Die Eltern sind sehr zufrieden mit der Kindertagespflege
  • „Eltern waren in der Regel zufrieden mit der Betreuungssituation. Dabei schnitt die Betreuung in der Kindertagespflege etwas besser ab als die Betreuung in Kindertageseinrichtungen.“(5. Evaluationsbericht des Kifög )
  • „Ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot sollte nicht nur dem quantitativen Bedarf der Eltern mit Kindern unter drei Jahren entsprechenes sollte auch ihren Ansprüchen an die Qualität genügen. Die Ergebnisse der Elternbefragung des DJI zeigen, dass Eltern mit den meisten Aspekten der Betreuung in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege persönlich zufrieden sind. Dabei schneidet die Kindertagespflege etwas besser ab als Kindertageseinrichtungen.“ (5.Evaluationsbericht des Kifög )
  • „Insbesondere mit der Anzahl der Betreuungspersonen (Kindertageseinrichtungen: 74,8 Prozent, Kindertagespflege: 94,8 Prozent), der Größe der Gruppe (Kindertageseinrichtungen: 77,4 Prozent, Kindertagespflege: 93,1 Prozent) und den Aktivitäten und Lernangeboten (Kindertageseinrichtungen: 75,4 Prozent,Kindertagespflege: 83,7 Prozent) sind Eltern, die ihr Kind von einer Tagesmutter oder einem Tagesvater betreuen lassen, häufiger zufrieden. Hier zeigt sich, dass die Charakteristika der Betreuung in der Kindertagespflege feste Bezugspersonen und kleine Gruppen, die eine individuelle Förderung der Kinder begünstigen den subjektiven Wünschen vieler Eltern entsprechen. Auch mit der Flexibilität der Betreuungssituation sind Eltern in der Kindertagespflege eher zufrieden (Kindertageseinrichtungen: 71,7 Prozent, Kindertagespflege: 82,9 Prozent).“ (5. Evaluationsbericht des Kifög )

 

2. Die Tätigkeitsmerkmale einer Kindertagespflegeperson und einer Erzieherin unterscheiden sich nicht wesentlich voneinander, wie Sie hier nachlesen können: Leistungsvergütung Bundesverband

3. Die Qualitiät der Kindertagespflege ist durchaus mit der einer Krippe vergleichbar:

„Die Qualität der pädagogischen Prozesse in der Kindertagespflege erwies sich nicht schlechter als die in den institutionellen Settings für unter Dreijährige (Krippe, altersgemischte Gruppen).“ (Quelle: Nubbek Studie)

4. Die Plätze in der Kindertagespflege kosten weniger als ein Krippenplätze.

„Bei einem Stundensatz von beispielsweise 4,00 Euro pro Betreuungsstunde ist eine Kinderkrippe um 70 % teurer als die Kindertagespflege (Vorgabe: 25 Std. pro Woche)“. Quelle: Landesrechnungshof Schleswig-Holstein)

Erkären Sie uns bitte, warum Sie die Kindertagespflege nicht mehr fördern? Warum wollen Sie die Plätze der Kindertagespflege in Kitaplätze umwandeln? Wo ist das Problem?

Wir bieten Qualität, die Eltern sind sehr zufrieden, wir haben (fast) die gleichen Tätigkeitsmerkmale wie Erzieher und die Kindertagespflege ist günstiger.

Wir sind 44.000 Kindertagespflegepersonen, wir betreuen fast 150.000 Kinder. Wir sind keine 2. Wahl!

Dass eine qualifizierte Kindertagespflegeperson oft zu Hause betreut ist übrigens kein Nachteil, sondern ein Vorteil. In einem zu Hause fühlt man sich wohl, man fühlt sich angenommen und als Teil der Familie.

Jenny

Jenny

Ich bin eine qualifizierte Tagesmutter und Erzieherin aus Bayern (Würzburg). Ich betreue die Kinder in unserem eigenem Haus in extra für die Tageskinder eingerichteten Räumlichkeiten. Ich engagiere mich derzeit für eine leistungsgerechte Bezahlung der Tagesmütter.

Ein Gedanke zu „Liebe Regierung – wir sind keine 2. Wahl!

  1. Ich bin auch eine qualifizierte Tagesmutter aus Bayern(Augsburg).Ich betreue die Kinder in meiner Wohnung.Die Vergütung reicht hinten und vorne nicht und wir sind auch keine 2.Wahl.Wir bitten um leistungsgerechte Bezahlung und ein Berufsbild der Tagesmütter.

Kommentare sind geschlossen.