Tagesmütter (Väter) Planer von Doris Kaul

Per Expressversand kam heute früh um 8 Uhr der Tagesmütter (Väter) Planer von Doris Kaul an. Mein Tageskind war sofort vom Titelbild begeistert und hat die Kinder benannt.


Beide Planer sind im A4 Format und vom Design her sehr ansprechend.

Auffällig ist, dass dieser Planer viel dicker ist als der 1-2-3 Planer von Alina Brings. Der grüne Planer von Doris Kaul enthält nämlich für jede Woche eine Doppelseite. Viel Platz also um die Zeiten der Kinder einzutragen.

Aber nun von vorne:

InhaltsverzeichnisDas Inhaltsverzeichnis befindet sich auf einem Inlay aus stabilem Papier. Auf der Rückseite ist Platz für die Namen der Kinder. Jedem Kind wird ein Symbol zugeordnet. Zur Auswahl stehen Lokomotive, Katze, Apfel, Haus, Blume und Stifte. Also 6 Symbole für 6 Kinder. Dieses Inlay wird als Art SchaDatenblone benutzt um nicht auf jeder Seite die Namen der Kinder eintragen zu müssen.

Auf der ersten Doppelseite ist Platz für die Daten der Kinder. Mit Hilfe des Inlays, das man vor die Spalte legt, hat man auch einen gute Übersicht. Es folgen Seiten für die Daten der Mutter, des Vaters und eine Seite für die Abholberechtigten Personen.Mittagessenabrechnung

Außerdem findet man auf Seite 7 eine schöne Abrechnung für das Mittagessen. Hier kann die Anzahl der Mittagessen eingetragen werden sowie ob es bezahlt wurde oder nicht.

 

Die nächste Doppelseite enthält einen Wochenbelegungsplan. Zum Ausfüllen muss man sich allerdings entweder die Symbole der Kinder schon gemerkt haben oder man muss das Inlay zur Hilfe nehmen. Hier ist es sicher gut, wenn man sich die Seite kopiert, da sich die Buchungszeiten der Kinder ändern können. Ich habe es für euch mal mit Bleistift eingetragen.

Die Zeiten gehen hier von 7-17:30 Uhr. Für mich reichen diese Zeiten gerade so. (Länger will ich auch wirklich nicht arbeiten).Belegungsplan

Auf Seite 12 und 13 folgt dann eine Platzbelegungsübersicht für das Jahr 2016/2017 und für das Jahr 2017/2018, gegliedert nach Monaten und für insgesamt 8 Kinder.

Im Folgenden findet ihr für jeden Monat eine Monatsübersicht, wo man schon mal alles Wichtige eintragen kann. Darauf folgt die Anwesenheitsliste für den jeweiligen Monat. Dieser Planer fängt mit August 2016 an und endet mit Juli 2017 – für uns Tagesmütter aus Bayern unpraktisch, da unser Schuljahr von September bis einschließlich August geht.

AnwesenheitslisteHier hat jedes Kind wieder sein Symbol. Spätestens jetzt sollte man sich die Symbole gemerkt haben ;), wobei man auch das Inlay als Lesezeichen nutzen kann und das dann sowieso auf der passenden Seite parat hat.Und hier stehen die Namen und die Symbole der Kinder.

Die Zeiten von 7:30 Uhr bis 16:30 Uhr können eingetragen werden. Ganz oben ist Platz für das „Mittagsmenü“ für den jeweiligen Tag. Oben in das runde Kästchen kann man ankreuzen, ob das Kind Mittagessen bekommt oder ob das Kind anwesend war.

Ich habe mal verschiedene Varianten zum Eintragen der Zeiten der Kinder ausprobiert. Hier findet sicher jeder eine gute img_20160730_092529.jpgAnwesenheit ausgefülltLösung für sich. Zum Striche ziehen brauche ich ein Lineal, was ich nicht immer zur Hand habe. Für mich persönlich würde ein Kreuzchen ganz oben reichen, weil meine Kinder regelmäßig zu den gebuchten Zeiten kommen.

Rechts ist noch eine Spalte für das Wochenthema, Erledigungen, Anrufe, Notizen und ein kleiner Kalender, auf dem man die Wochentage erkennt. Sehr schön ist auch,dass bei der Anwesenheitsliste immer das Datum beim Tag dabei steht. So hat man immer den Überblick.

Da jede Woche eine Doppelseite umfasst, ist der Planer recht dick, aber natürlich ist so auch mehr Platz für wichtige und nicht wichtige Dinge.

BeobachtungsprotokollEine Kopiervorlage für ein Beobachtungsprotokoll befindet sich ganz hinten im Planer.

Am Ende des Planers gibt es noch eine schöne strukturierte Warteliste und eine Liste für die telefonischen Anfragen.Warteliste

Als wichtigsten Teil empfinde ich die letzte Seite: Der Urlaubsplan für die Kindertagespflegeperson 🙂 mit dazugehöriger Übersicht über die Schulferien.

 

 

Ich werde ab September (bayerische Tagesmutter ;)) versuchen beide Planer zu nutzen und euch Rückmeldung zu geben, wie beide sich in der Praxis machen.

Eines kann ich allerdings schon sagen, wenn eine Tagesmutter einen der beiden Planer hat, sollte sie einen sehr guten Überblick über die derzeitigen und zukünftigen Kinder haben. Beide Planer erleichtern das strukturierte Arbeiten.

Jenny

Jenny

Ich bin eine qualifizierte Tagesmutter und Erzieherin aus Bayern (Würzburg). Ich betreue die Kinder in unserem eigenem Haus in extra für die Tageskinder eingerichteten Räumlichkeiten. Ich engagiere mich derzeit für eine leistungsgerechte Bezahlung der Tagesmütter.