Tagesablauf der kleinen Strolche aus Wallenhorst

5.30 Uhr klingelt der Wecker. Wenn nicht mein kleiner( fast 3) lebender Wecker schon wach ist.
Nach einem Kaffee lasse ich zuerst unsere beiden Hunde in den Garten. Die beiden Gro√üen (14 und 17 ) aus dem Bett werfen. Mich anmaulen lassen. Gut das ich schon einen Kaffee auf habe ūüėÜ


7.15 Der Bus von dem mittleren Sohn wartet. Er hat das Asperger Syndrom. Geht auf eine F√∂rderschule. Liebevoll √ľber den Kopf gewuschelt und weg ist er. Der Gro√üe ab aufs Fahrrad ‚Ķ‚Ķeinen sch√∂nen Tag w√ľnschen. Zwischendurch wird gesaugt und gewischt, das eine oder andere Hundehaar vernichten, Fr√ľhst√ľck f√ľr meine 5 Tageskinder vorbereitet.

20160302_082222

Trinkflaschen f√ľllen, Obst f√ľr die Obstmahlzeit geschnippelt, das Mittagessen vorbereitet (z.B. werden die Kartoffeln gesch√§lt) .Jetzt gibt es nochmal einen Kaffee auf die Hand , Futter in die N√§pfe und einmal knuddeln und dann ab unter die Dusche.

Nach der Dusche den kleinen wach machen. Anziehen und Z√§hneputzen, Sonnencreme √ľberall verteilt. Unseren gro√üen Hund in seinen extra Raum. Er schmei√üt die kleinen Strolche sonst um. ūüėä

Um 7.30 kommt Tom, er wird von seinem Papa gebracht. Meist noch Recht m√ľde‚Ķ. Mit Papa einmal Gartenv√∂gel gucken am Fenster und dann bei 1 , 2 , 3, auf meinem Arm. Ab auf die Fensterbank in der K√ľche um Papa zu zuwinken. W√§hrenddessen wartet Elsa schon gespannt auf meine freien Arme. Einmal schmusen und Tsch√ľss. ‚Ķ. Mit ihr packe ich ihr Brot aus und richte den Tisch nochmal sch√∂n her. Anton steht mit Mama in der T√ľr. Er lacht √ľber beide Ohren .Er hat das Down Syndrom (er ist fast 2 Jahre). Eben h√∂ren wie die Nacht war. Sind Nachmittags noch Therapien? Wann muss er fertig zum Abholen sein?‚Ķ. Noch einmal kurz schmusen mit mir und Mama zuwinken. Dann begr√ľ√üt er Lisa unseren Hund.
Lisa weicht ihm nicht mehr von der Seite. edited_1461868647945
Klein Jonas kommt mit Papa im Schlepptau hereinspaziert. Er hat seine Tasche im Arm und wir packen sie zusammen aus. Papa wird verabschiedet. Und ab ins Spielzimmer‚Ķ‚ĶWir singen das Begr√ľ√üungslied‚Ķ‚Ķ. H√∂ren was es neues gibt und fr√ľhst√ľcken dann zusammen. Alle gemeinsam. Dabei werden noch ein paar Lieder gesungen , Fingerspiele‚Ķ‚Ķ Die Kinder spielen noch etwas drinnen w√§hrend ich den Tisch abdecke. Das Mittagessen in kleine St√ľcke schneiden und in die Warmhaltebox stelle.
Ich bereite Zahnb√ľrsten vor. Danach Tasche packen f√ľr drau√üen mit Obst und Trinkflaschen.
Die Hunde d√ľrfen raus in den Garten ‚Ķ‚Ķ Nochmal eine ‚ÄěKlorunde‚Äú der Gro√üen und wickeln der Kleinen, alle anziehen (Matschhose, Stiefel).
G√§nsef√ľ√üchen richten‚Ķ.Helme auf , Laufrad unterm Popo den Rest in den Krippenwagen.
Hunde an die Leine . Sie freuen sich schon und ab gehts in den Wald…….

Blog20160316_101458

Einmal √ľber die Strasse und freies Feld. Die Hunde flitzen . Die Kinder auch. Einmal tiiiiief durchatmen und die Natur genie√üen. ‚Ķ. Durch den Wald zum Kanal . Gustav und Lisa hechten dem Ball hinterher. Ab ins Wasser. Die Kinder lachen sich schlapp.
10.15 kleines Picknick. Eine Obstpause. Die ersten m√ľssen mal Pippi. Ab an den Baum . Wickeln wenn n√∂tig in der freien Natur‚Ķ‚Ķ
Danach R√ľckmarsch. St√∂cke, Steine, Moos alles wird eingesammelt und will mitgenommen werden. H√∂rt mal wie die V√∂gel singen‚Ķ.So dauert es manchmal bis wir zur√ľck zu Hause sind. Die Kinds bleiben noch etwas drau√üen. Der Garten ist einsehbar von meiner K√ľche. Sehr praktisch. Danch Tisch decken und Kinder reinholen.√úberall ist Sand. Schuhe aus ziehen und Jacken aussch√ľtten ist angesagt‚Ķ.. H√§nde waschen .
Wickelrunde, ‚ÄěKlorunde‚Äú und Mordshunger‚Ķ‚Ķ

11.30 Uhr Unser kleines Tischlied und reinhauen. Ich f√ľttere , ermutigen alleine zu Essen , putze N√§schen und M√ľnder und und und. Selber essen ist zeitlich nicht m√∂glich. Tisch abr√§umen und die Zahnb√ľrsten holen . Unsere Handpuppe I.A hilft t√ľchtig mit.
Alle Z√§hnen sauber. Nochmal eine Popo-Riechprobe. Alles gut. Die Gro√üen machen nochmal eine ‚ÄěKlorunde‚Äú‚Äú und bekommen zum Schlafen eine Pampers um. Im G√§nsemarsch geht es nun die Treppe hoch‚Ķ..Alle auf die Kuschelmatratze . ‚ÄěLieselotte lauert‚Äú lese ich vor. Die Kinderaugen leuchten und eigentlich kennen sie die Geschichte schon auswendig.
Danach schl√ľpfen alle in ihren Schlafsack. Gute Nacht ihr kleinen Strolche.

12.30 Uhr Tisch abr√§umen, Sp√ľlmaschine, Aufr√§umen, Waschmaschine laden. Durchsaugen. Nach den Hunden schauen . Wassern√§pfe f√ľllen. Reste werden gerne entgegen genommen.Blog20160316_101850

13.30 HINSETZEN etwas Essen . Einen Kaffee. Neue Eltern zur√ľckrufen. Anrufbeantworter abh√∂ren. Stundenzettel ausf√ľllen‚Ķ.
14.10. Kinder wach machen. Wickeln , nochmal mit Sonnenmilch eincremen. Joghurt und Obst anbieten.

‚ÄěWollt ihr raus? ‚Äě Jaaaaaaa‚Äú. Also Kinder anziehen und ab nach draussen.

Nach und nach werden bis 15 Uhr alle abgeholt. Das Telefon geht. Kann Anton l√§nger bleiben? Ja kein Problem. ‚ĶAlle Kinder bis Anton und nat√ľrlich mein Sohn Fynn sind abgeholt. Eben den Garten aufr√§umen. Den Sand wieder in den Sandkasten bef√∂rdern. Einmal Fegen. Fynn und Anton ins Auto um meinen mittleren Sohn zum Schwimmen zu bringen . Das Mittagessen f√ľr morgen einkaufen. Kind vom Schwimmtraining abholen und ab nach Hause. Antons Papa wartet schon. Nimmt gl√ľcklich seinen Sohn entgegen. Bedankt sich und braust davon.

18 Uhr. Zeit f√ľr mich. Unser Papa ist von der Arbeit da. Fynn freut sich. Ich schnappe mir nochmal unsere beiden Fellnasen und genie√üe die Ruhe in der Natur. HERRLICH war das ein sch√∂ner Tag‚Ķ‚Ķ.Wenn Anton nicht l√§nger geblieben w√§re, w√§re ich noch zur meiner Reitstunde gefahren. So ist sie leider ausgefallen. Vielleicht klappt es das n√§chste Mal‚Ķ‚Ķ.

Liebe Gr√ľ√üe Tatjana Br√ľck
Tagespflege kleine Strolche aus Wallenhorst Hollage bei Osnabr√ľck. ‚Ķ.

20160515_135105-1     20160119_133858-1-1-1

Jenny

Jenny

Ich bin eine qualifizierte Tagesmutter und Erzieherin aus Bayern (W√ľrzburg). Ich betreue die Kinder in unserem eigenem Haus in extra f√ľr die Tageskinder eingerichteten R√§umlichkeiten. Ich engagiere mich derzeit f√ľr eine leistungsgerechte Bezahlung der Tagesm√ľtter.