Ausfall der Tagesmutter/Tagesvater

Das ist ein Thema, von dem ich mittlerweile sehr genervt bin. Ständig höre ich, dass wir hochwertige Betreuung anbieten und mit den Kitas gleichstellt sein wollen und dann lese ich Sachen wie „mein Kind ist krank, ich kann heute nicht betreuen“ oder „ich habe einen wichtigen Arzttermin, die Kinder müssen heute 2 Stunden eher abgeholt werden“. Das ist der Grund, warum wir eben noch nicht als gleichWERTIG angesehen werden, weil einige von uns eben noch nicht zuverlässig arbeiten. Dabei ist es doch so einfach. Schiebt die Verantwortung auf das zuständige Jugendamt!

(mehr …)

Ein Tag bei Sabrina und die kleinen Abenteurer…

Es ist sechs Uhr und der Wecker klingelt. Ich mache mich fertig und wecke meine eigenen vier Kinder, helfe Ihnen, gemeinsam mit meinem Mann, beim Anziehen und Zähne putzen. Um viertel vor sieben sitzen wir alle fertig für den Tag in unserer Küche und ich schmiere Butterbrote für meinen Mann und die Kinder, schneide Obst und Gemüse und verteile es in Dosen. Um sieben Uhr kommt mein erstes Tageskind. Er kommt nur zweimal die Woche und es fällt ihm oft noch schwer, Mama oder Papa gehen zu lassen. Oft ist es aber auch anders herum. Ich gehe mit dem fast zweijährigen durch den Flur und sofort hört er auch zu weinen… es ist ein bisschen als würde ich durch eine magische Tür in die Tagespflegeräume gehen und jeder Kummer ist mit durchschreiten der Tür verschwunden. (mehr …)

Ein ganz normaler Tag bei Jenny in Gerbrunn

Ein ganz normaler Tag – das gibt es sehr selten bei uns :). Wir machen oft Ausflüge zum Froschteich, in die Natur, zum Bauernhof, zum Turnen, zur Baustelle etc. Außerdem dürfen die Kinder schlafen, wenn sie müde sind. Meist pendelt sich das irgendwann zur Mittagszeit ein. Also hier ein Plan eines ganz normalen Tages ohne Ausflüge und perfekt zeitgleich schlafenden Kindern.     Jenny mit Kindern im Wagen

Mein Tag beginnt um 5:50 Uhr. Wenn ich es schaffe ganz leise zu sein, habe ich eine halbe Stunde nur für mich! Ich kann in Ruhe frühstücken und mich fertig machen. Um spätestens 6:30 Uhr steht mein Mann auf und meist merken das auch meine Jungs (3 und 5 Jahre alt). Jetzt bereite ich Frühstück für meine Familie und für die Tageskinder vor. Ich koche Tee, schmiere Brote, teile Trauben, schneide Bananen und meistens auch Gurke. Die Kinder lieben Gurken.

(mehr …)

Ein Tag bei Monas mini-Monster

6.45 Uhr. Das erste Kind kommt fröhlich quietschend zur Tür herein. Ich selbst bin noch verschlafen und müde und in Schlafklamotten – da unser Badezimmer morgens von zwei männlichen Teenagern blockiert wird 😎 

Ich nehme die junge Dame in Empfang, spreche noch kurz mit der Mama, bevor die Kleine diese dann grinsend zur Tür rausschiebt. (mehr …)